Gut zu wissen


Der Internationale Zeichenwettbewerb FLOW mit seinem Sitz in der Oderstadt Schwedt

zählt zu den bedeutendsten Zeichenwettbewerben in Deutschland. Der Wettbewerb hat eine lange Tradition. Der erste Ausscheid fand bereits 1968 statt. Der damalige Arbeitstitel „Entlang der Erdölleitung Freundschaft“ wurde Programm. Länder, die an der Pipeline lagen, beteiligten sich an diesem Wettbewerb. Dieses Prinzip wurde im Laufe der Jahre durch gesellschaftliche Umbrüche und Trägerwechsel aufgehoben.
Jährlich schicken rund 2000 Kinder und Jugendliche aus aller Welt ihre Arbeiten in den unterschiedlichsten Techniken und zu den verschiedensten Themen nach Schwedt.

Anmeldeschluss ist für jedes Wettbewerbsjahr der 30. Mai.

Nach Auswahl durch eine internationale Jury werden jährlich rund 600 Arbeiten in der Eröffnungsausstellung an den Uckermärkischen Bühnen Schwedt sowie anderen öffentlichen Einrichtungen der Stadt gezeigt. Anschließend folgen Wanderausstellungen der preisgekrönten künstlerischen Arbeiten im Landkreis Uckermark und im Land Brandenburg. Ebenso entstehen jedes Jahr Ausstellungen zu verschieden Themen, die auch im Ausland präsentiert werden.

Mitmachen lohnt sich! Neben attraktiven Geld- und Sachpreisen werden jedes Jahr die Preisträger der Altersgruppe III und IV zu einem Kunstcamp nach Schwedt eingeladen.

Schirmherrin des Internationalen Zeichenwettbewerbes ist Britta Ernst, Ministerin für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg.
Träger ist seit 2012 der Verein der Freunde und Förderer der Musik- und Kunstschule „J. A. P. Schulz“ der Stadt Schwedt/Oder.
Gefördert wird dieser einzigartige Wettbewerb durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg, die Stadt Schwedt/Oder und den Landkreis Uckermark.